Lesung "Der Mann auf der Kanzel"

  • erstellt 18.10.2022
  • aktualisiert 18.10.2022

 

 

In Kooperation mit dem Siegburger Geschichts- und Altertumsverein laden wir ein zu einer Lesung am Donnerstag, 24. November, um 17 Uhr in die Auferstehungskirche. Buchhändler und Verleger Paul Remmel trägt Passagen aus „Der Mann auf der Kanzel“ vor.

Ruth Rehmann (1922-2016) war eine eindrucksvolle Persönlichkeit mit bewegt-ungradlinigem Lebenslauf. Sie galt als hervorragende Geigerin mit Konservatoriumsabschluss. Sie arbeitete zeitweise als Lehrerin und war als Dolmetscherin und Pressereferentin in ausländischen Botschaften tätig. Als Schriftstellerin erlangte sie eine Reputation, die ihr zu einem Gastvortrag in der Gruppe 47 verhalf. Sie gehörte später zu den GründerInnen der Grünen.

Zweifellos zählt „Der Mann auf der Kanzel. Erinnerungen an meinen Vater“ aus dem Jahr 1979 zu Rehmanns großen literarischen Würfen. Darin verarbeitet sie ihre Kindheit in Siegburg und die Beziehung zu ihrem Vater August Hermann Rehmann, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde vom ausgehenden Kaiserreich bis ins Dritte Reich. Der Roman erlaubt tiefe Einblicke in das soziale Biotop des protestantischen Pastorenhaushalts. Er dokumentiert die Siegburger Stadtgeschichte in den beiden Jahrzehnten vor dem Zweiten Weltkrieg. Der Schreiberin ist es glänzend gelungen, vorherrschende bildungsbürgerlichen Mentalitäten der Weimarer Zeit herauszuarbeiten, die sich durch Vergangenheitsverklärung und monarchischer Sehnsucht auf der einen und mangelnder Gegenwehr gegen den Ungeist des aufstrebenden Faschismus auf der anderen Seite charakterisieren lassen. (Text: Jan Gerull)
Der Eintritt zur Lesung ist frei!