Jugendfreizeit in den Sommerferíen

  • erstellt 28.05.2021
  • aktualisiert 09.06.2021

Laut Coronaschutzverordnung (NRW) vom 28.05.2021 sind Freizeiten in den Sommerferien bis zu einer Inzidenz von 100 erlaubt.
Aufgrund des weitgehenden Aufenthaltes außerhalb geschlossener Räume sind wir nur geringfügig eingeschränkt!

Aktuelle Corona-Inzidenzzahlen (Stand 01. Juni) in unserer Region in Frankreich
am Tarn (Gorges Causses Cévennes) = unter 10 !! (Quelle:
https://covidtracker.fr/covicarte/)

Seit heute (09. Juni´21) verzichtet Frankreich wegen der zurückgehenden Coronainfektionen bei der Einreise auf PCR-Tests und verlangt nur noch einen negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 72h)

Nachdem wir im letzten Jahr unsere Freizeit nach Italien wegen Corona absagen mussten, möchten wir im kommenden Sommer
endlich wieder eine Jugendfreizeit durchführen! (Wie schon sehr häufig) fahren wir wieder nach Frankreich an den Tarn, denn bei überschaubarem Infektionsgeschehen ist dieses Freizeitziel in den Cevennen ideal: Wir wohnen auf unserem eigenen, kleinen Campingplatz, mit nur von uns genutztem Küchenzelt und Sanitärgebäude. Die Schlafzelte, die uns zur Verfügung gestellt werden, verfügen jeweils über 5 Schlafplätze mit Feldbetten. Um die Zelte ist viel Platz. Eine kleine Fußballwiese und ein Volleyballfeld sorgen zusätzlich dafür, dass ausreichend Platz für Gruppenaktivitäten ist. Bei schlechtem Wetter gibt es ein Aufenthaltszelt, in das man flüchten kann.
Ob sich mit Rücksicht auf die Pandemie, wie sonst bei Selbstversorger üblich, die Jugendlichen beim Kochen beteiligen „dürfen“, wird noch zu klären sein.
Ansonsten übernehmen das die Betreuer:innen.
Zum Baden im Tarn, der über angenehm kühles, klares Wasser verfügt, sind es (vielleicht?)  50 Meter. Außerdem stehen uns acht Wanderkanadier zur Verfügung, die wir (soweit der Wasserstand es erlaubt) jederzeit, je nach sportlichem Bedarf, zu kürzeren oder längeren Touren auf dem Tarn nutzen können.
Das besondere Programm neben dem, was wir als Ev. Jugend organisieren, besteht in Blajoux darin, dass die ausgebildeten Gruppenleiter:innen des Zeltplatzvermieters DVA (Deutscher Verband für Abenteuersport) mit den Jugendlichen von uns, die Spaß daran haben, in Kleingruppen Höhlenbesichtigungen und Abseilen vom Naturfelsen und/oder in Höhlen anbieten.

Coronabedingt ist Blajoux genau der richtige Freizeitort: Rundherum ist nicht viel los und wir sind eigentlich ständig an der frischen Luft.

Gemeinsam Spaß haben, spielen und Programmgestaltung in der Gruppe gehören bei uns wie immer dazu. Dabei werden wir selbstverständlich die zur Freizeit geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einhalten!

Reisezeitraum: 03. bis 17. Juli 2021

Teilnehmerzahl: (Mind.) 20 Mädchen und Jungen im Alter von 14 -17 Jahren (Abweichungen beim Alter im Einzelfall möglich).

Teilnehmerbeitrag: 480 €, 450 € für Angehörige der Ev. Kirchengemeinde Siegburg.
(Für Jugendliche,
die nicht in Siegburg/St. Augustin wohnen, können u.U. mangels öffentlicher Zuschüsse höhere Teilnahmekosten entstehen!
Fragen Sie bitte gerne nach!)
 Voraussetzung bei der Einreise: Antigen-Test (nicht älter als 72 Stunden) zur Einreise nach Frankreich


Leistungen: Bustransfer, Unterkunft in Zelten, Selbstversorger, Kanu fahren, Klettern bzw. Höhlenerkundung durch die Mitarbeiter des DVA

Leitung: Antje Pollmann (Dipl. Soz.päd/Jugendleiterin) und ausgebildete ehrenamtliche Mitarbeiter:innen

  

Genauere Informationen und Anmeldungen (incl. Anmelde- und Teilnahmebedingungen) bei:

Ev. Jugend Siegburg, Annostraße 14, Tel. 02241 96988-22, a.pollmann@ev-kirche-siegburg.de

  Infos zum Zeltplatz unter:https://www.abenteuersport.eu/index.php/kanucamps/kanucamp-blajoux
 


Wir möchten gerne, dass jeder Jugendliche, unabhängig seiner finanziellen Möglichkeiten, bei solchen Freizeiten mitfahren kann.

Bitte wenden Sie sich doch in einem solchen Fall an Frau Pollmann, wir leisten gerne diskret Unterstützung
.


 

 

 

 

Ungefähre Lage in FrankreichUnser Zeltplatz in BlajouxKanufahrenEine unserer KanustreckenBaden im Tarn nach Kanutour in St.ChelyAbseilen am NaturfelsenHöhlenerkundung