Reisesegengottesdienst am 19. Juni 2022

  • erstellt 17.05.2016
  • aktualisiert 19.05.2022

Reisen ist urbiblisch. Die Bibel erzählt von Anfang an von Wanderbewegungen aus ganz unterschiedlichen Gründen, freiwillig und unfreiwillig. Aber allen, die da aufbrechen, ist bewusst, dass Reisen auch gefährlich sein kann. Kain wird von seinem Acker vertrieben, aber erhält von Gott ein Schutzzeichen. Abraham verlässt seine Familie und seine Heimat und wird nicht nur gesegnet, sondern erhält auch die Verheißung, dass er zum Segen für Andere wird. Jakob, Josef, David, Elia, sie alle machen die Erfahrung, dass Gott sie unterwegs nicht allein lässt. Und auch die Pilger, die in Jerusalem waren, bekommen für ihre bedrohliche Heimreise den Segen des Priesters mit auf den Weg. Psalm 121 bildet diesen Dialog ab.

Gründe zum Reisen sind in der Bibel vielfältig: Flucht und Vertreibung, auch der Aufbruch in eine hoffnungsvolle Zukunft. Es gibt Geschäftsreisen, Missionsreisen und Pilgereisen. Selbst Urlaubsreisen kann man in der Bibel finden. Die bekannteste ist die des Kämmerers aus Äthiopien, der zum Tempel nach Jerusalem kommt und dann auf der Rückreise Philippus begegnet, der ihm von Jesus erzählt. Zuletzt lässt er sich taufen.

Am letzten Sonntag vor den Sommerferien, am 19. Juni feiern wir um 9.45 Uhr in der Auferstehungskirche einen Reisesegengottesdienst. In den Sommerferien machen sich viele von uns auf den Weg, um neue Eindrücke zu sammeln, um aufzutanken. Im Gottesdienst können Sie sich den Segen Gottes zusprechen lassen.

Pfarrer Matthias Lenz