Gedenkgottesdienst am Ewigkeitssonntag

  • erstellt 27.09.2016
  • aktualisiert 19.10.2021

Am 21. November, am Ewigkeitssonntag bzw. Totensonntag, laden wir besonders alle diejenigen in den Gottesdienst ein, die im vergangenen Jahr am Grab Abschied von einer/m Angehörigen nehmen mussten. Wir sagen, wir hätten einen Angehörigen verloren, aber weder die Verstorbenen, noch wir, die wir hier zurückbleiben, sind verloren. Weder im Leben noch im Sterben fallen wir aus Gottes Hand. In Christus, der den Tod überwunden hat, bleiben wir miteinander verbunden, verbunden mit denen, die vor uns waren und verbunden mit denen, die nach uns kommen.

Am Totensonntag gedenken wir im Gottesdienst derjenigen, die im letzten Jahr aus unserer Gemeinde verstorben sind und wir nennen Gott ihre Namen. In unseren Herzen sind sie weiter unter uns, vor allem aber in Gott so bewahrt, wie sie waren und wie sie von Gott gedacht waren, auch dann, wenn sich hier niemand mehr an sie erinnert.

Der letzte Sonntag im Kirchenjahr hat zwei Namen mit zwei unterschiedlichen Predigtreihen, die aus zwei unterschiedlichen Perspektiven auf das Ende unseres Lebens schauen. Der Ewigkeitssonntag richtet unseren Blick hinter den Horizont, dorthin, wo Raum und Zeit keine Grenze mehr haben und die Fülle herrscht, wenn wir am himmlischen Festmahl in Gottes Herrlichkeit wieder mit denen vereint sind, die wir schmerzlich loslassen mussten. Bis dahin sind unsere Verstorbenen Teil unseres Lebens, mal intensiver, mal weniger. Ihr Verlust ist immer noch eine schmerzhafte Lücke, die sich nicht schließen will, oder/und auch eine Erinnerung, die uns ein Lächeln auf unsere Lippen zaubert. So und so bleibt uns die Hoffnung, dann wieder beieinander zu sein.

Matthias Lenz

 

Wir feiern den Gedenkgottesdienst in der
Auferstehungskirche am Sonntag, 21. November um 9.45 Uhr mit Pfarrer Joachim Knitter und der evangelischen Kantorei.
Bitte beachten Sie, dass der Einlass nach der 3G-Regel kontrolliert wird  - bitte bringen Sie einen Nachweis mit.
Pfarrer Martin Kutzschbach feiert um 15 Uhr die Andacht auf dem Waldfriedhof in Kaldauen
und um 16 Uhr auf dem Nordfriedhof
, jeweils mit Begleitung des Posaunenchors.